Vorheriger Vorschlag

Plinganser Straße zum Harras: Radweg dringend gesucht!

Am Übergang Pfeuffer- auf die Plinganserstraße gerät man regelmäßig in Gefahr, vom Autoverkehr überrollt zu werden. Der Radweg endet abrupt auf der Straße, die Richtung Harras häufig schnell befahren wird.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Bessere Radinfrastruktur in München gewünscht!

Zum Thema gewünschte Mobilität: Ich wünsche mir viel weniger stinkende Abgaße und eine bessere Infrastruktur für die Radfahrer in dieser mit Autos vollgestopften Stadt. Ein Stadtviertel komplett ohne Straßen- und Lieferverkehr wäre der Traum.

weiterlesen
Generelles

Lindwurmstraße: Gegen das Rad-Nadelöhr

Die Lindwurmunterführung ist berüchtigt und ein absoluter Fahrrad-Hotspot, an dem dringend etwas passieren muss. Den unvermeidlichen Kampf Fußgänger gegen Radfahrer auf einem kaum 1,50 Meter breiten Weg kann man niemandem zumuten. Man kommt sich hier vor wie eine Laborratte! Wie Hohn erscheint dann das überdimensionale Radlhaupstadt-Logo an der Fassade des KVR! Hier muss zu Lasten des motorisierten Verkehrs umgestaltet werden, der immer noch viel zu viel Platz hat. Eine Katastrophe ist auch der folgende Übergang Poccistraße, an dem man sich als Radler und Fußgänger dicht drängen muss, die Autos haben dagegen sechs Spuren zur Verfügung inklusive zweier Parkstreifen, die eigentlich die gesamte Lindwurmstraße Richtung Sendlinger Tor zu einem einzigen Nadelöhr machen, vor dem einem graut. Geradezu gefährlich ist die Poccistraße im weiteren Verlauf Richtung Viehof, wo man als Radfahrer auf der Straße fast "abgeschossen" zu werden droht von den viel zu schnellen Autos. Überhaupt: Auf der Impler-, Lindwurm- und Poccistraße gehört dringend ein Tempolimit auf 30 km/h her, dann könnten die Radler problemlos auf der Straße fahren und wären von den Fußgängern getrennt!!!